Aufstellung des Schaukastens des Wasserverbandes Nettelnburg in der Nettelnburger Straße 24. Bei der Arbeit (v.l.): Hans Schröder, Horst Hülden, Helmut Störch. Foto: Wasserverband

01.08.2022 – Bauarbeiten im Gemeinschaftsraum Katendeich 10

Die nächsten Sprechstunden des Wasserverbandes müssen ausfallen, da im Gemeinschaftsraum der Bergedorf-Bille, Katendeich 10, für länbere Zeit Bauarbeiten stattfinden. In dieser Zeit wird der Raum für Veranstaltungen gesperrt sein.

11.07.2022 – Vorstellung des Projektes RECONECT

Der Wasserverband Nettelnburg war bei dieser Veranstaltung im Kulturheim am Mittleren Landweg anwesend, um die Auswirkungen für die Nettelnburger zu erfahren.

01.07.2022 – Starkregen

Ein außergewöhnlicher Starkregen mit etwa 22mm in 30 Minuten (statistische Wiederkehrwahrscheinlichkeit: 5 Jahre) ist heute Nacht in der Region niedergegangen und hat die Gräben fast bordvoll gefüllt.

17.06.2022 – Ausschusssitzung des Wasserverbandes

Die zweite Ausschusssitzung fand am 15. Juni 2022 statt. Hier sprachen wir über die Optimierung des Grabensystems auf der Basis der Untersuchung des Ingenieurbüros BWS.

04.05.2022 – Ausschusssitzung des Wasserverbandes

Nach langer Corona-Pause versammelten sich die Ausschussmitglieder am 20.4.22 wieder persönlich zu Austausch und Beschlussfassung. Auf dieser Sitzung wurden unter anderem auch die  Termin der diesjährigen Grabenschauen und  Mitgliederversammlung festgelegt. Vorstands- und Ausschusssitzungen sind aufgrund von Datenschutzregeln nicht öffentlich.

20.02.2022 – nach Ylenia und Zeynep folgt Antonia

Sturmtief “Antonia” soll im Tagesverlauf zunächst starke bis stürmische Böen bringen. Turbulent könne dann die Nacht zum Montag werden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Schwere Sturmböen oder orkanartige Böen seien möglich. (Tagesschau.de)

Der Wasserverband fordert alle Grabenanlieger auf, die Folgen der bisherigen Stürme, Totholz, Spielzeug, Baustoffe u.ä. aus den Grabenläufen abzufischen und leichte Stoffe und Gegenstände auf dem Grundstück zu sichern.

Sichern Sie aber auch Ihre Immobilie gegen eindringendes Oberflächenwasser infolge Rückstau:

  • Dachrinnen, Entwässerungsrinnen (Aco-Drän) und Grundleitungen kontrollieren und freiräumen
  • Rückstauklappen der Hof- und Platzentwässerung reinigen (noch immer keine Rückstauklappen? hier Hinweise: Infoveranstaltung_2018), Tauchpumpen in Revisionsschächte, Pumpensümpfe zum Überpumpen aktivieren
  • Eingänge, Kasematten sichern (Sandsäcke gibt es aktuell auf dem Bauhof, Kampweg 4)
  • Dammbalken, Schott bereithalten (sofern vorhanden)

Die besonders kritischen Durchlässe und Überläufe werden vom Verband täglich kontrolliert und von Treibsel befreit. Helfen auch Sie mit, vermeidbare Abflußstörungen vorbeugend zu verhindern!

17.02.2022 – Stürme und Hochwasser

Liebe Verbandsmitglieder,

Sturm und Regen sind in diesen Tagen nicht nur im Fokus der Medien, auch der Verband sorgt sich um einen störungsfreien Abfluss in den Gräben.

Bei der Kontrolle der Verbandsgräben gestern und heute musste ich feststellen, daß nicht nur unsere bekannten kritischen Stellen unter den aktuellen Wetterbedingungen mindestens täglich in Augenschein genommen und geräumt werden müssen. Auch viele Durchlässe unter den Zuwegungen zu privaten Grundstücken, Profileinengungen besonders durch Böschungseinbauten und Kraut am Böschungsfuß führen zu Rückstau durch Treibsel, das sind Totholz und mitgerissene Wasserpflanzen, Baustoffe und Spielzeug uam.

Meine Bitte: Kontrollieren Sie regelmäßig den einwandfreien Abfluß in den Gräben an Ihrem Grundstück!

(Hans-Peter Blohm, Vorsteher des Wasserverbandes Nettelnburg KöR)

06.02.2022 – 30 Liter Niederschlag pro Quadratmeter

Der heutige Regen mit 30mm war die Funktionsprobe für die fertiggestellten Maßnahmen des Verbandes am Graben 3 (ehemalige Allermöher Landscheide). Die neuen Überläufe zur Entlastung des Verbandsgebietes haben sich bewährt. Insbesondere der Überlauf in der Grünanlage zwischen Krapphofstraße und Randersweide hat den Großteil des aus dem Gewerbegebiet östlich der Randersweide zufließenden Oberflächenwassers in das Fleetsystem abgeleitet, bevor das Siedlungsgebiet belastet werden kann.

24.06.2021 – Maßnahmen fertiggestellt

Der Untersuchungsbericht zur Leistungsfähigkeit der Gräben hat eine Reihe von Defiziten ausgewiesen und dazu Optimierungsmaßnahmen empfohlen (der Verband hat darüber den Mitgliedern auf den Versammlungen im Oktober 2020 berichtet). Inzwischen sind zwei Maßnahmen zur Entlastung des Grabensystems fertiggestellt und ein weiteres Defizit beseitigt:

  1. Abschlagbauwerk vom Graben 3 (Allermöher Landscheide) in das Fleetsystem
  2. Überlaufsiel  in den Graben 3 zur Entlastung des Grabens 7
  3. Querschnittsaufweitung im Graben 5

Die Maßnahme 1 mindert die Überflutungsgefahr für die Grundstücke am südlichen Siedlungsrand deutlich. Mit Maßnahme 2 wird der hydraulischen Druck auf den Abfluss aus der inneren Siedlung reduziert. Die letzte Maßnahme sichert wieder den vollen Querschnitt eines Durchlasses im Graben 5.

Damit sind drei der sechs vorrangigsten Maßnahmen umgesetzt, zwei weitere sind in der Ausführungsplanung.  Wir bereiten hierzu gerade neue Internetseiten vor. Bitte regelmäßig nachschauen, ob schon was vorliegt.

05.10.2020 – Untersuchung der Leistungsfähigkeit unserer Gräben

Der Wasserverband Nettelnburg hat die Leistungsfähigkeit der Gräben durch das Ingenieurbüro BWS untersuchen lassen. Die Vermessungsarbeiten hat das Büro Matthias Petrick an der Randersweide im August 2019 durchgeführt. Die aufgenommenen Grabenprofile finden zusammen mit den Geländehöhen Eingang in ein hydraulisch-mathematisches Modell zur Simulation des Wasserabflusses innerhalb des Nettelnburger Grabensystems und berechnet die von Überflutung gefährdeten Bereiche. Mit den Ergebnissen ist der Verband in der Lage, Maßnahmen zur Beseitigung von Stör- und Schwachstellen zu treffen. mehr hier

Die vorläufigen Ergebnisse wurden in Vorstand und Ausschuß am 27. Mai 2020 erörtert. Die vollständigen Ergebnisse der Untersuchung liegen  seit dem 06.06.2020 vor. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden mit der Stadt und von den Maßnahmen direkt betroffenen Mitgliedern. Die öffentliche Präsentation der Untersuchungsergebnisse wurde unter Corona-Beschränkungen auf  der Mitgliederversammlung am 23. September 2020 an 2 Terminen (und am 5. Oktober im Rahmen der Sprechstunde) vorgestellt.

Sehen Sie bitte hierzu auch eine Dokumentation des NDR

20.06.2020 – Presseberichte über die Gräben 1926 bis 1960

In der Zeit von 1926 bis 1960 gab es die Zeitschrift “Der Nettelnburger Siedler”, die jedem Siedler “frei geliefert” wurde. In dieser Zeitschrift wurde natürlich auch über die Gräben in Nettelnburg berichtet. Lesen Sie bitte mal die herausgeschnittenen Ausschnitte über die Gräben. Sie werden überrascht sein, dass es auch schon damals – und in den Anfängen der Siedler – die gleichen Probleme gab wie heute. Nur wurde damals sehr viel rüder damit umgegangen. Es gab Strafgebühren, Ersatzvornahmen und einmal wurde sogar Haft angedroht. In der NS-Zeit von 1934 bis 1945 hieß die Zeitschrift “Nettelnburger Nachrichten” und veröffentlichte eher Propaganda. Der “Schriftleiter” des Nettelnburger Siedlers war Richard Gödeke und nach ihm wurde eine Straße in Nettelnburg benannt. Die NS-Zeitschrift “Nettelnburger Siedler” wurde von jemand anderem herausgegeben.