Aktuelle Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen2020-11-24T19:11:04+01:00

Aufstellung des Schaukastens des Wasserverbandes Nettelnburg in der Nettelnburger Straße 24. Bei der Arbeit (v.l.): Hans Schröder, Horst Hülden, Helmut Störch. Foto: Wasserverband

24.11.2020 – Peter Glismann gestorben

Peter Glismann FotoDer Wasserverband Nettelnburg gedenkt seines langjährigen Vorstehers Peter Glismann der am 12. Oktober 2020 im Alter von 76 Jahren in seiner neuen Heimat in Wittbeck bei Husum an der Nordsee verstarb.

Peter Glismann war von 1991 bis 2007 erster Verbandsvorsteher und hat in seiner durchsetzungsfähigen Art die Interessen der Siedlung Nettelnburg konsequent vertreten. Er war ein allseits anerkannter und geachteter Lenker und Leiter des Verbandes und Vorkämpfer für eine Verbesserung der Entwässerung der Siedlung.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unsere Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen.

29.10.2020 – Sprechstunde fällt wieder aus

Nachdem die Sprechstunde erst ab Juli wieder jeden 1. Montag im Monat angeboten werden konnte, muss sie ab November erneut eingestellt werden. Aufgrund der aktuellen verschärften Regeln zur Eindämmung der Covid-19-Krankheit hat die Bergedorf-Bille-Stiftung alle Veranstaltungen in den Räumen des Bergedorf-Bille-Treffs abgesagt. Der Verband schließt sich der Entscheidung an.

05.10.2020 – Untersuchung der Leistungsfähigkeit unserer Gräben

Der Wasserverband Nettelnburg hat die Leistungsfähigkeit der Gräben durch das Ingenieurbüro BWS untersuchen lassen. Die Vermessungsarbeiten hat das Büro Matthias Petrick an der Randersweide im August 2019 durchgeführt. Die aufgenommenen Grabenprofile finden zusammen mit den Geländehöhen Eingang in ein hydraulisch-mathematisches Modell zur Simulation des Wasserabflusses innerhalb des Nettelnburger Grabensystems und berechnet die von Überflutung gefährdeten Bereiche. Mit den Ergebnissen ist der Verband in der Lage, Maßnahmen zur Beseitigung von Stör- und Schwachstellen zu treffen. mehr hier

Die vorläufigen Ergebnisse wurden in Vorstand und Ausschuß am 27. Mai 2020 erörtert. Die vollständigen Ergebnisse der Untersuchung liegen  seit dem 06.06.2020 vor. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden mit der Stadt und von den Maßnahmen direkt betroffenen Mitgliedern. Die öffentliche Präsentation der Untersuchungsergebnisse wurde unter Corona-Beschränkungen auf  der Mitgliederversammlung am 23. September 2020 an 2 Terminen (und am 5. Oktober im Rahmen der Sprechstunde) vorgestellt.

Sehen Sie bitte hierzu auch eine Dokumentation des NDR

27.06.2020 – Starkregen am 27.06.2020

Der Zeitpunkt für die Sommergrabenschau heute war gut gewählt. Kaum war die Begehung abgeschlossen, hat ein kurzes aber heftiges  Sommergewitter 11,8 mm in nur 10 min gebracht! Das ist innerhalb von 14 Tagen das 2. Starkregenereignis (siehe unten), diesmal mit einer 5-jährlichen Wiederkehrwahrscheinlichkeit. Die Niederschlagsmenge war so groß, daß in Bergedorf der Ausnahmezustand ausgerufen werden mußte (NDR 90,3 um 18.00h)

20.06.2020 – Presseberichte über die Gräben 1926 bis 1960

In der Zeit von 1926 bis 1960 gab es die Zeitschrift “Der Nettelnburger Siedler”, die jedem Siedler “frei geliefert” wurde. In dieser Zeitschrift wurde natürlich auch über die Gräben in Nettelnburg berichtet. Lesen Sie bitte mal die herausgeschnittenen Ausschnitte über die Gräben. Sie werden überrascht sein, dass es auch schon damals – und in den Anfängen der Siedler – die gleichen Probleme gab wie heute. Nur wurde damals sehr viel rüder damit umgegangen. Es gab Strafgebühren, Ersatzvornahmen und einmal wurde sogar Haft angedroht. In der NS-Zeit von 1934 bis 1945 hieß die Zeitschrift “Nettelnburger Nachrichten” und veröffentlichte eher Propaganda. Der “Schriftleiter” des Nettelnburger Siedlers war Richard Gödeke und nach ihm wurde eine Straße in Nettelnburg benannt. Die NS-Zeitschrift “Nettelnburger Siedler” wurde von jemand anderem herausgegeben.

14.06.2020 – Starkregen am 13.06.2020

Nach vielen Wochen Trockenheit mit kleinen Schauern ergoß sich heute mal wieder ein stärkerer Regen über die Siedlung: über 10 mm in nur 20 min. Das ist ein Regenereignis mit einer 1-jährlichen Wiederkehrwahrscheinlichkeit. Die Gräben sind danach gut gefüllt. Hoffentlich ist niemand zu Schaden gekommen.

Das kleine Ereignis zeigt, wie wichtig Erhalt und gute Unterhaltung unserer Schaugräben auch im Sommer sind. Aufruf an alle Mitglieder, zur Grabenschau am 17. und 24. Oktober die Grabenpflege im eigenen Interesse sorgfältig zu betreiben.

25.01.2020 – Schadstoffe in den Allermöher Fleeten

In einem Artikel der Bergedorfer Zeitung wurde von krebserrechenden Chemikalien in den Fleeten in Nettelnburg und Neuallermöhe berichtet. Es gab hierzu vor einigen Wochen noch eine Übersichtskarte mit den jeweiligen Ausbreitungen der Bergedorfer Altlasten. Hierbei handelt es sich um eine Grundwasserverunreinigung auf dem Hauni-Gelände, die infolge der tiefer eingeschnittenen Fleetprofile dort Kontakt mit dem Oberflächenwasser hat (Siehe auch bei Facebook).

Die flachen, seit hundert Jahren bestehenden Nettelnburger Gräben sind nach Kenntnis des Wasserverbandes durch ausreichend mächtige Kleischichten zum Grundwasserleiter gedichtet. Vereinzelt wird lediglich Schichtenwasser aus kleineren Sandlinsen angeschnitten. Es ist auch nicht anzunehmen, daß mit Dränageanlagen tieferliegende Grundwässer gefördert und eingeleitet werden. Auch liegt die betreffende LCKW-Fahne weitgehend außerhalb des Verbandsgebietes. (LCKW=Leichtflüchtige Chlorierte Kohlenwasserstoffe)

Der Wasserverband ist ein Gewässerunterhaltungsverband. Die Feststellung der Wassergüte liegt nicht im Aufgabenspektrum des Verbandes. Er kann derartige Untersuchungen, die nicht unerhebliche Kosten verursachen würden, auch nicht in Auftrag geben. Sollte es aber einen Anfangsverdacht geben auf Verunreinigungen, wird er natürlich unverzüglich Aufklärung von der zuständigen Stelle der Umweltbehörde fordern und die Mitglieder über Ergebnisse informieren.

Nähere Informationen zu Altlasten in Bergedorf erhalten Sie bei der Behörde für Umwelt und Energie, Neuenfelder Straße 19 in Wilhelmsburg: 42840-5285, Email: bodenschutz-altlasten@bue.hamburg.de. Fragen Sie dort gerne an.

01.01.2020 – Anzeige von Fotos und Dokumenten (PDF) in unseren Seiten

Manchmal klicken Sie auf ein Foto oder ein Dokument und es wird nicht angezeigt. Achten Sie bitte darauf, dass Sie die Internetseite immer frisch starten. Bei neuen Versionen von Bildern oder Karten ändern sich die Namen und wenn Sie auf Ihrem Rechner noch den alten Bild- oder Kartennamen gespeichert haben, kommt nichts.

Wenn Sie PDF-Links anklicken, achten Sie bitte darauf, dass Ihr Browser auch so eingestellt ist, dass er diese PDFs auch in der Browservorschau anzeigt und nicht im Download Verzeichnis ablegt. (Firefox: Einstellungen, Allgemein, Anwendungen: Dateityp PDF, Aktion Vorschau in Firefox)