Brücken über Gräben

Brücken über Gräben2019-04-15T18:18:55+02:00

Brücken über Gräben

Mit den hier angesprochenen Brücken meinen wir nicht die Unterquerung der Gräben unter Straßen und öffentlichen Wegen, sondern Brücken über Gräben auf privaten Grundstücken oder von Grundstück zu einem anderen Nachbargrundstück. Diese Brücken erleichtern den Zugang zu Nachbarn oder eigenen Grundstücksteilen auf der anderen Grabenseite. Diese Brücken helfen auch der Schaukommission des Wasserverbandes bei der Grabenschau. Die Grabenübergänge müssen aber hoch genug stehen, um den Wasserfluss nicht zu behindern und sie müssen auch so gebaut sein, dass sie beim Betreten weder zusammenbrechen noch eine andere Gefahr darstellen. Bitte überprüfen Sie Ihre Brücken entsprechend.

Beispiele für Brücken

Eine Holzbrücke am Oberen Landweg. Der Graben führt wenig Wasser und hat kein großes zu entwässerndes Hinterland. Alles in Ordnung. Diese Brücke ist recht tief und berührt fast die Wasseroberfläche. Vielleicht kann man hier mal nachbessern und auch gleich die Grabenkante mit bearbeiten.
Eine Holzbrücke am Nettelnburger Landweg. Der Graben führt wenig Wasser und hat kein großes zu entwässerndes Hinterland. Alles in Ordnung. Diese Brücke ist recht tief und berührt fast die Wasseroberfläche. Vielleicht kann man hier mal nachbessern und auch gleich die Grabenkante mit bearbeiten.
Hier eine Holzbrücke, gebaut aus Paletten mit einer Deckschicht. Sehr tief und kann den Wasserfluss möglicherweise behindern. Eine Holzbrücke mit Geländer am Oberen Landweg. Stabil und sicher, keine Behinderung des Grabens.
Hier eine Holzbrücke, gebaut aus Paletten mit einer Deckschicht. Sehr tief und kann den Wasserfluss möglicherweise behindern. Die Bretterwand auf der linken Seite betrachten wir hier nicht als Grabenböschungskante. Eine Holzbrücke mit Geländer am Nettelnburger Landweg. Stabil und sicher, keine Behinderung des Grabens.
Eine Brücke aus verzinktem Metall, möglicherweise ein Gerüstteil. Stabil und dauerhaft. Es gab hier bisher noch keine Behinderung des Grabens. Dieser Graben wird auch durch Fahrzeuge überfahren, weil die Carports auf der anderen Grabenseite liegen. Zur Zeit gibt es wenig Alternativen zu den tiefliegenden Gitterrosten. Im Hintergrund eine Fussgängerbrücke.
Eine Brücke aus verzinktem Metall, möglicherweise ein Gerüstteil. Stabil und dauerhaft. Es gab hier bisher noch keine Behinderung des Grabens. Sehr schön auch die ummauerte Einfassung des Einleitungsrohres. Dieser Graben wird auch durch Fahrzeuge überfahren, weil die Carports auf der anderen Grabenseite liegen. Zur Zeit gibt es wenig Alternativen zu den tiefliegenden Gitterrosten. Im Hintergrund eine Fussgängerbrücke.
Hier wieder eine Gerüstteilbrücke aus verzinktem Metall. Eigentlich hoch genug. Ein spezifisch für diesen Graben hergestelltes Brückenmodell aus verzinktem Metall mit Geländer.
Hier wieder eine Gerüstteilbrücke aus verzinktem Metall. Eigentlich hoch genug. Aber was ist mit der Böschungskante aus den Holzbrettern? Ein spezifisch für diesen Graben hergestelltes Brückenmodell aus verzinktem Metall mit Geländer.
Diese Holzstegbrücke sollte vor Benutzung auf Tragfähigkeit getestet werden. Eine ganze Brückenreihe. Da der Graben aber typischerweise fast immer ohne Wasser ist, stört hier die tiefe Lage nicht wirklich. Wenn es doch Wasserabflussprobleme geben sollte, sind nur die Anlieger und Brückenbauer selbst betroffen.
Diese Holzstegbrücke sollte vor Benutzung auf Tragfähigkeit getestet werden. Eine ganze Brückenreihe. Da der Graben aber typischerweise fast immer ohne Wasser ist, stört hier die tiefe Lage nicht wirklich. Wenn es doch Wasserabflussprobleme geben sollte, sind nur die Anlieger und Brückenbauer selbst betroffen.
Noch ein Metallmodell einer Brücke. Diese Art der Brücken waren wohl einmal ein Sonderangebot.
Noch ein Metallmodell einer Brücke. Diese Art der Brücken waren wohl einmal ein Sonderangebot. Alle Fotos: Wasserverband Nettelnburg