Untersuchung der Leistungsfähigkeit der Gräben

Untersuchung der Leistungsfähigkeit der Gräben2020-03-09T19:10:31+02:00

Untersuchung der Leistungsfähigkeit der Gräben

Wie bereits seit langem angekündigt, läßt der Wasserverband Nettelnburg die Leistungsfähigkeit unserer Gräben durch das Ingeneurbüro BWS aus Hamburg untersuchen. Mit den Ergebnissen können dann Maßnahmen zur Behebung von Schwachstellen geplant werden. Nach der Vergabe des Ingenieursauftrages begannen am 13. August 2019 die Vermessungsarbeiten. Den Auftrag hat ein ortsansässige Vermesser erhalten, das Büro Matthias Petrick an der Randersweide, und ist inzwischen abgeschlossen.

Es wurden 25 Querprofile, 37 Bauwerksprofile (meistens Rohrdurchführungen) und 63 Querprofile vor und hinter den Bauwerken innerhalb unseres 7,7 km langen Grabensystems vermessen. Diese Grabenprofile finden Eingang in ein mathematisches Modell unserer Gräben. Dieses Computermodell bildet das Grabensystem in Nettelnburg ab und berechnet den Wasserabfluss an verschiedenen Stellen. Es zeigt Abflusshemmnisse und in dessen Folge Überflutungen auf.

Auf der Mitgliederversammlung am 25. September 2019 hat der Verband durch einen Mitarbeiter des beauftragten Ingenieurbüros BWS die bisherigen Ergebnisse, die weitere Arbeit und die Ziele dargestellt. Der Abschluss der Untersuchung ist für Frühjahr 2020 terminiert. Den Bericht finden Sie in Kürze hier.

Eine Vorabvorstellung der Untersuchungsergebnisse findet am 18. März 2020 statt. Hierzu ist der Vorstand und Ausschuss des Wasserverbandes eingeladen. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Wenn die Ergebnisse dann vollständiger und gesicherter sind, werden sie auch den Mitgliedern im Rahmen einer Sonderveranstaltung im Frühsommer 2020 vorgestellt.

Hier der Plan für die Lage der Graben- und Bauwerksprofile: